Unsere Partner

AWO Unterbezirk Münsterland-Recklinghausen

 

Wappen Stadt Steinfurt

.

Woher wir kommen und WAS wir WIE machen!

Seit wann gibt es uns?

Im März 1998 machten sich einige Steinfurter Jugendliche auf den Weg, um die Politiker*innen der Stadt auf sich aufmerksam zu machen. Sie forderten: "MEHR RAUM FÜR DIE JUGEND!" Die Mitarbeiter der Stadt Steinfurt hörten sich das Anliegen der Jugendlichen an und sie sprachen: "SO SOLL ES SEIN!"

Ohne Moos nix los!

Wie so viele Dinge im Leben, kostet ein Jugendclub natürlich Geld. Die Kosten werden zu ca. 80 % von der Stadt Steinfurt und etwa 12 % vom Kreis Steinfurt und dem Land NRW getragen. Den Rest überimmt unser TRÄGER als Eigenanteil. Unser Träger ist die Arbeiterwohlfahrt, auch AWO genannt. Der TRÄGER, trägt, wie der Name schon sagt, die Verantwortung, dass das Geschäft auch läuft. Nachdem die TRÄGERSCHAFT geklärt war, schufen ehrenamtlich tätige Jugendliche und zwei Pädagog*innen den Jugend- und Kulturbahnhof Talentschuppen.

Wie WIR arbeiten:

Wir, das Talentschuppen-Team, versuchen Euch persönlich kennenzulernen. Vorurteilsfrei. Offen. Akzeptierend. Freundlich.

Was viele vielleicht nicht wussten: Wir arbeiten auf der Rechtsgrundlage des Kinder- und Jugendhilfegesetztes (KJHG); wir beziehen uns dabei besonders auf den § 9 Abs. 2 und 3 sowie § 11 Abs. 1. (Hier findet ihr das Gesetz. )

§ 9 Abs. 2

Es sind "die wachsende Fähigkeit und das wachsende Bedürfnis des Kindes oder des Jugendlichen zu selbständigem, verantwortungsbewussten Handeln sowie die jeweiligen besonderen sozialen und kulturellen Bedürfnisse und Eigenarten junger Menschen und ihrer Familien zu berücksichtigen."

§ 9 Abs. 3

Es sind "die unterschiedlichen Lebenslagen von Mädchen und Jungen zu berücksichtigen, Benachteiligungen abzubauen und die Gleichberechtigung von Mädchen und Jungen zu fördern."

§ 11 Abs. 1

"Jungen Menschen sind die zur Förderung ihrer Entwicklung erforderlichen Angebote der Jugendarbeit zur Verfügung zu stellen. Sie sollen an den Interessen junger Menschen anknüpfen und von ihnen mitbestimmt und mitgestaltet werden, sie zur Selbstbestimmung befähigen und zu gesellschaftlicher Mitverantwortung und zu sozialem Engagement anregen und hinführen."

Es entspricht dem Lifestyle/Leitgedanke des Talentschuppens, dass ihr als Besucherinnen und Besucher selbst entscheidet, was in EUREM Talentschuppen passiert. Wir wollen Euch nichts vorsetzen. Schließlich seid ihr alt genug, um veranwortungsbewusst Entscheidungen zu fällen. Wir Pädagog*innen sind dafür da, um Euch zu unterstützen, zu motivieren und vielleicht zu inspirieren. Eure Fähigkeiten, Interessen und Wünsche sind gefragt. Ihr habt die Ideen, wir das Material (und eventuell das nötige Kleingeld) und zusammen haben wir das nötige Know-How.

DAS machen wir für EUCH:

Wir bringen uns in verschiedene Gremien mit ein und versuchen immer wieder Eure Wünsche zu stärken und zu unterstützen. In den letzten Monaten war die Spielleitplanung ein Projekt bei dem wir uns immer wider eingebracht haben. Z.B. bei den Streifzügen aber auch bei der Verteilung von Flächen.

.